Peuerbacher Schlosstheater
Der Florentinerhut   3. Februar 2019

Unsere Theatergruppe vor und hinter der Bühne


Als Darsteller mitgewirkt in:

Der Florentinerhut

Blütenträume

Der Alpenkönig un der Menschenfeind

Die Physiker

Die schlimmen Buben in der Schule

Meine Leiche deine Leiche

Das Konzert

Der eingebildete Kranke

Das Veilchen

Frühere Verhältnisse

Das Haus in Montevideo

Lumpazivagabundus

Einen Jux will er sich machen

Talisman

Jedermann

Bamburi

Das Konzert

Nachruf

"Maria war jederzeit für jeden da, der Hilfe brauchte"

Frau Gamsjäger

Das Schlosstheater Peuerbach, die Liedertafel Peuerbach und die Pfarre Peuerbach trauern um Maria Gamsjäger.
Maria Gamsjäger ist am 8. November 2020 im 72. Lebensjahr verstorben. Die Peuerbacherin war seit 1969 als Sopranistin Mitglied der Liedertafel Peuerbach. Deren Obfrau, Monika Jaksch, behält die Verstorbene in guter Erinnerung: "Maria hatte einfach eine wunderschöne, strahlende Stimme. Sie war zuverlässig, herzlich und lustig, immer für einen Witz zu haben – aber auf eine angenehme, unaufdringliche Art." Eine weitere Leidenschaft Maria Gamsjägers neben dem Singen war die Schauspielerei: Sie war 1978 Gründungsmitglied des Peuerbacher Schlosstheaters und wirkte in zahlreichen Stücken als Darstellerin mit. Darüber hinaus hatte sie eine große soziale Ader: Sie besuchte im Zuge ehrenamtlicher Besuchsdienste einsame Menschen im Altersheim, und unterstützte Trauernde bei Trauercafés. "All das hat sie unter einen Hut gebracht, ohne etwas zu vernachlässigen. Ich weiß nicht, wie sie das geschafft hat", so Jaksch. Auch die Kirche lag der Peuerbacherin am Herzen. So sang sie nicht nur in der Liedertafel, sondern auch jahrzehntelang im Kirchenchor des Ortes. Zudem übernahm sie ebenfalls für einige Jahrzehnte das Lektorat für die Pfarre. Von dort heißt es: "Maria war immer für jeden da, der Hilfe brauchte. Wer ein Anliegen an sie herantrug, konnte sehr sicher mit einer Zusage rechnen."

Foto: Mario Aumüller/Liedertafel Peuerbach
Quelle: meinbezirk.at

Poesie und Gesang    Maria Gamsjäger

aus Frühere Verhältnisse (September 1999)    (168mb    00:08:30)


Als Darsteller mitgewirkt in:

2019

Der Florentinerhut

2012

Der Alpenkoenig und der Menschenfeind

2005

Meine Leiche, deine Leiche

2001

Der eingebildete Kranke

1997

Das Haus in Montevideo

1991

Jedermann

1983

Pension Schoeller

1978

Das Konzert

 

 


Damals beschränkte sich meine Tätigkeit auf der Mithilfe beim Bühnenbau und Platzanweiser bei der Theatergruppe in meiner Heimatstadt St. Valentin. Meinen ersten Auftritt als Schauspieler hatte ich dann mit sechzehn. Als dann die einfache Bühnentechnik durch eine professionelle Lichtanlage ersetzt wurde, begann ich mein Betätigungsfeld zu erweitern. In den folgenden Jahren wechselte ich bei den Produktionen den Arbeitsplatz. Ein Jahr spielte ich auf der Bühne, das folgende Jahr saß ich beim Mischpult. Nach insgesamt 13 Jahren endete 1996 meine „Theaterkarriere“ in St. Valentin nachfolgenden Stücken

Rollen in:

Skup der Geizige von Ragusa (Marin Drzic)

Campiello (Peter Turini)

Astoria (Jura Soyfer)

Passt der Butler (Eric Idle)

Die Ehre der Strizzis (Uli Brée)

 

Technik bei:

Die Senkrechtstarter (Heinz R. Unger)

Der Ritter vom flammenden Stößl (Francis Beaumont)

Holzers Peepshow (Markus Köbeli)

 

Als ich 2008 das Theater in meiner neuen Heimat besuchte, war ich von der Vorstellung begeistert. Da meine Frau bei dieser Produktion zum ersten Mal dabei war, verlangte sie natürlich eine Kritik von mir. In diesem Gespräch erwähnte ich, dass man durch Einsatz von Licht und Ton, das Stück noch abwechslungsreicher gestalten könnte. Diese Kritik wurde direkt an den Regisseur des Stückes weitergeleitet, der auch der Obmann des Schlosstheaters war. Ernst Kraus sagte mir deshalb in unserem ersten Gespräch, dass er für diese Idee sehr dankbar ist, und er mir deshalb den Auftrag gäbe, dies in Zukunft zu übernehmen.

 

„… I hob die scho in de Mitgliedalistn eitrogn. Es föht nua mehr de Mailadress…“, so seine Worte.

 

Seither bin ich bei jeder Produktion dabei, und kümmere mich während der Vorstellungen um die Technik. Leider ist unser „Kraus“, so nannten wir Ernst immer, 2013 verstorben und eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger wurden gesucht. Zur Sitzung, bei der entschieden werden sollte, wer Obfrau oder Obmann werde, ging ich voll Spannung hin und war beim Heimgehen überrascht, dass ich gefunden wurde …

 

Und so versuche ich, im Sinne von Ernst, aber auch meinen Vorstellungen entsprechend, das Peuerbacher Schlosstheater zu leiten. Mir ist wichtig, dass sich die Mitglieder unserer Gruppe wohl fühlen, und wir gemeinsam immer wieder kulturelle Akzente in Peuerbach setzen.

 

 


 

Rollen:

2019

Der Florentinerhut von Eugene Labiche — als Achille

2016

Der eingebildete Frauenfeind - von Tamsin Oglesgy — als Trompeterin Tanja

2015

Urtlsaga — als eine der drei Urtlnx

2015

Totentanz — als Spruchsprecherin

2014

Konfusionen — als Bernice

2010

Vorsicht Trinkwasser — als Susan

2008

Außer Kontrolle — als Gladys Forster

2007

Schlimme Buben in der Schule — als Christoph Ries

2005

Meine Leiche, deine Leiche — als Waltraud Denkste

2004

Das Konzert — als Eva Gerndl

 

Regieassistent:

2013

Blütenträume

2010

Schöne Bescherungen

 

Regie:

2015

Gott des Gemetzels

 

 


 

Rollen:

 

2019

Die Gräfin im Florentinerhut

2015

Die Bettlerin im Totentanz

2013

Die Paula in Blütenträume

2012

Emerentia (3. Frau als Geist) in Der Alpenkönig und der Menschenfeind

2016

König Melchior in Dorfer‘s - Die heiligen 3 Könige, ein Sketch anlässlich der Gemeindeweihnachtsfeier

2008

Die Hotelmanagerin in Außer Kontrolle

 

Regie:

2015

Der eingebildete Frauenfeind

2008

Tanz mit dem Teufel (Szenische Darstellung der Urtlsage, nach der Musik von Fritz Neuböck)

 

Regieassistenz:

2012

Der Alpenkönig und der Menschenfeind (Regie: Ernst Kraus)>

 

Regieassistenz / Souffleuse:

2015

Der Gott des Gemetzels

 

Ausbildung:

2015-2017

Theaterlehrgang für SpielleiterInnen und
SpielerInnen des
OÖ. Amateurtheaterverband

 

 


und den mittlerweile über sieben Jahren Berufserfahung als Lichtdesigner, unterstütze ich die Produktionen auch bei der Lichtplanung und -Umsetzung.
Es ist immer wieder spannend, wie die Beleuchtung und der Ton der Aufführung den letzten Schliff verleiht — das ist mein Anreiz und Motivation, die nächste Produktion noch besser zu machen.

 


 

2016

Der eingebildete Frauenfeind — Lena, als Konzertpianistin

2015

Totentanz — die Mutter

2015

Urtlsaga — eine der drei Urteln

2014

Konfusionen

2010

Schöne Bescherrung — Pattie — Eddies Frau

 

 


2012

Alpenkönig und der Menschenfeind

 

2015-2017

Theaterlehrgang für SpielleiterInnen und SpielerInnen des
OÖ. Amateurtheaterverband.

  

    

Lehrerin für Darstellendes Spiel am Gymnasium Dachsberg.
(Regie: 2019: Der kleine Prinz)

 

 


... war ich der Brautvater NONANCOURT

 

 

2017

Der „TOTENTANZ“ von Alois Lippl wurde in Peuerbach (nach 2015 zum zweiten Mal) und in Pollham aufgeführt; ich spielte den TOD.

2016

In „DER (EINGEBILDETE) FRAUENFEIND“ von Tamsin Ogleby spielte ich den Gastdirigenten TINO.

2015

Wirkte ich als russischer Emigrant SCHUPANSKI in Peter ShafferS „KOMÖDIE IM DUNKELN“.

2015

Der „TOTENTANZ“ wurde in der Pfarrkirche Peuerbach erstaufgeführt; ich spielte den TOD.

2013

Spielte ich eine Rolle in „KONFUSIONEN“ von Alan Ayckbourn, unter der Regie von H. Wiesinger.

2013   leitete Brigitte Wiesinger die „BLÜTENTRÄUME“ von Lutz Hübner, als Schuldirektor FRIEDRICH durfte ich auch Rock’n Roll tanzen.

2012

In einem letzten Schaffenshöhepunkt unseres Ernst Kraus, dem F. Raimund-Stück „ALPENKÖNIG UND MENSCHENFEIND“ spielte ich den Diener HABAKUK.

2008

Leitete Ernst Kraus Friedrich Dürenmatts „DIE PHYSIKER“, meine Rolle war die des Psychiatrie-Patienten und genialen Physikers J. W. MÖBIUS.

2008

Gab’s eine weitere Aufführung, nämlich „AUßER KONTROLLE“ von Ray Cooney. Unter der Regie von H. Wiesinger war ich der geschäftstüchtige Kellner HAROLD CHURCHILL.

2007

Inszenierte Ernst Kraus wieder Nestroy; diesmal „DIE SCHLIMMEN BUBEN IN DER SCHULE“. Meine Rolle als alter SCHULMEISTER WAMPL machte viel Vergnügen.

2005

War ich eine LEICHE, nämlich in CH. Steinwassers „MEINE LEICHE, DEINE LEICHE“. Ich spielte den despotischen Industriellen ALBRECHT GREIFENBRECHT, der berechtigterweise umgebracht wird.

2004

Leitete Dr. F. Samhaber Hermann Bahrs „DAS KONZERT“; ich gab den Pianisten GUSTAV HEINK.

2001

Spielte ich den EINGEBILDETEN KRANKEN in J. B. Molieres gleichnamigen Stück, und zwar in der selten gespielten Urfassung mit vier Aufzügen, unter der Leitung von Dr. F. Samhaber

1999/2000

Gab’s wiederum einen Nestroy: „FRÜHERE VERHÄLTNISSE“; ich war der Holzhändler HERR VON SCHEITERMANN.

1997

Leitete Dr. F. Samhaber das Stück „DAS HAUS IN MONTEVIDEO“ von Curt Goetz. Ich spielte die Rolle des PROF. DR. TRAUGOTT HERMANN NÄGLER.

1996

gelang in einer überaus geglückten Besetzung ein Höhepunkt unseres Theaterschaffens: Mit dem LEIM Josef Wimmer, dem KNIERIEM Ernst Kraus und dem ZWIRN in meiner Person — und vielen weiteren, großartig agierenden Darstellern spielten wir Nestroys „LUMPAZIVAGABUNDUS“.

1994

folgte „BUNBURY“ von Oscar Wilde unter der Leitung von Dr. F. Samhaber. Meine Rolle war die des englischen Junggesellen ALGERNON MONCRIEFF.

1992

Inszenierte unser unvergesslicher Ernst Kraus Nestroys „EINEN JUX WILL ER SICH MACHEN“; ich durfte den MELCHIOR, den Hausknecht, spielen.

1991

In der Freilichtaufführung des „JEDERMANN“ unter Leitung von Dr. F. Samhaber spielte ich eine Doppelrolle als GUTER GESELL und TEUFEL.

1986

war ich in „DON JUAN“ von Moliere unter Leitung von Dr. F. Samhaber der Diener SGANARELL.

1986   begann mein Mitwirken in der Theatergruppe Peuerbach.
Dr. Friedrich Samhaber schrieb und inszenierte das Stück „GEORG VON PEUERBACH“ — und ich spielte die Rolle des Universitätsgehilfen FABER.

Dazwischen gab es viele schauspielerische Aktivitäten außerhalb der Peuerbacher Theatergruppe.

Einige Beispiele:

1993

Gab’s ein großes „SCHRANK-FEST“, schauspielerisch unterstützt von Ernst Kraus und mir. Einer der Beiträge war unser legendärer „STÖFF’L IM KAFFEEHAUS“.

1994

Gab’s die 93er Vorstellung (Krempl-Kreis) in Bad Schallerbach.

1996

Begleiteten Ernst Kraus und ich das „Innviertler Kammerorchester“ bei drei Aufführungen in Mattighofen, Altheim und Ried mit dem „STÖFF’L IM KAFFEEHAUS“ und einem Ausschnitt aus „LUMPAZIVAGABUNDUS“.

1997

Veranstaltete die LMS Peuerbach „EIN ABEND AM KAMIN“ im Schloss-Saal; ich war Gast-Mitwirkender.

2003

Anlässlich der „SCHUBERTIADE“ der LMS Peuerbach im Schloss war ich FRANZ SCHUBERT

2006

Gastauftritt bei „BERLIN IM LICHT“ der Landesmusikschule.

2007

LMS Peuerbach/Natternbach: „IL BALLO“ – ein historisches Tanzfest; als Gast-Mitwirkender war ich LUIS XIV, ROY DE FRANCE

2009

War ich Gast-Rezitator der Veranstaltung „AUF FLÜGELN DES GESANGES“ der Gesangsklasse Judith Ramerstorfer.

2009

Der Kienzlchor Waizenkirchen gestaltete den Abend „LIEBESLIEDER & LIEBESGESCHICHTEN“, in der ich als Gast mitwirken durfte.

 


2015

Der Gott des Gemetzels

2014

Konfusionen

2010

Vorsicht Trinkwasser

2008

Außer Kontrolle

2008

Die Physiker

2007

Häuptling Abendwind

2005

Meine Leiche deine Leiche

 

 


Büfetthilfe bei diversen Veranstaltungen

 

Meine Rollen als Darstellerin:

 

2016

Der eingebildete Frauenfeind

2015

Tanz mit dem Teufel

2015

Der Totentanz

2014

Konfusionen

2012

Der Alpenkönig und der Menschenfeind

2007

Häuptling Abendwind

2005

Meine Leiche deine Leiche

2004

Das Konzert

 

Regieassistenz / Soufleuse:

 

2017

Die Wunderübung

 


... seither vom Theaters spielen nicht mehr losgekommen. Sei es als Akteur auf der Bühne oder dahinter ( Kulissenschieber ), oder auch am Pausenbuffet, bin ich immer gerne bei und mit dem PeuersbachersSchlossstheater aktiv.

 


Ich bin die Souffleuse im Peuers­bacher Schlosss­theater.

 

Es bietet viel mehr Macht, als man es sich vorstellen kann, aber insgesamt kann ich klar sagen: Es ist eine sehr schöne Tätigkeit. Selbst wenn ich nur eine kleine Hilfeleistung vollbracht habe, gehe ich zufrieden nach Hause und denke mir: "Diese Stelle war zwar kritisch, aber ich hab‘ sie gerettet und sozusagen das Stück gut abgeliefert."   Das ist wichtig.
Souffliere ich nicht bei Proben und am Theaterabend, dann organisiere ich das Buffet oder ich arbeite als Regieassistentin mit.

 

 



2016

Komödie im Dunklen

2014

Konfusionen

2010

Schönen Bescherungen

2008

Außer Kontrolle

2007

Die schlimmen Buben in der Schule

2005

Meine Leiche deine Leiche

2004

Das Konzert

2001

Der eingebildete kranke

2000

Das Veilchen

1997

Das Haus in Montevideo

 


2014

"Konfusionen" als Terry

2012

"Der Alpenkönig und der Menschenfeind" als August Dorn

 


2015

Tanz mit dem Teufel — Szenische Darstellung der Urtlsage

2014

Konfusionen — Gosforth

2013

Blütenträume — Kursleiter

2010

Schöne Bescherungen — Clive

 


Damit ging ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung:
sich auf den Brettern, die die Welt bedeuten versuchen.

Der Versuch machte außerordentlich Spaß und so soll es zur Fortsetzung des eingeschlagenen Weges kommen.

Foto: thegirlfromthewoods

 


und Darstellerinnen, vor allen die ja ohnehin sehr hübschen Gesichter, um sie noch attraktiver und bühnentauglicher für die Vorstellungen zu machen.

Für meine Arbeit im Theaterbereich verwende ich unterschiedliche Materialien und Schminkmittel, Schminkfarben und Puder, Bürsten, Bürsten Kämme und Scheren, Haarfärbemittel und Haarschmuck, Perücken und künstliche Bärte. Gesichtswasser und Hautcremes sowie verschiedene Reinigungsmittel zum Abschminken.

Es macht mir sehr viel Spaß als Verwandlungskünstler in dieser Gruppe zu sein.

 


... das dringend einen Ersatz für die Dr. Mathilde von Zahnd in Dürrenmatts „Die Physiker“ suchte.

Ich kam sozusagen wie die Jungfrau zum Kind und somit wieder zum Spielen und dabei bin ich bis heute geblieben.

Seither habe ich bei fast allen Produktionen in größeren oder kleineren Rollen mitgespielt.

 

Wenn Not am Mann ist begebe ich mich gerne auf die Suche nach den perfekten Requisiten,
Einrichtungsgegenständen oder der absolut passenden Kleidung für jedermann/frau, starte die Nähmaschine oder nehme den Pinsel in die Hand.

 

Für mich ist Theater Leidenschaft, die Liebe zum Detail , ein gewisses Maß an Perfektion und Optimismus, immer wieder mit dem Wunsch verbunden, das Beste aus einer Rolle herauszuholen. Das Wichtigste für mich ist, mich mit der zu spielenden Person in irgendeiner Form zu identifizieren, in eine Person zu schlüpfen, die ich dann für einige Monate, zumindest auf der Bühne, sein darf, wobei ich gestehen muss, manchmal spukt diese dann schon mal in meinem Alltag herum...

 

Wie jeder Mensch habe auch ich eine Marotte: Nach der letzten Vorstellung muss ich aus der Rolle steigen, um die Produktion für mich abzuschließen, was nicht immer einfach ist und oft, eigentlich immer, mit Traurigkeit und einem Leeregefühl verbunden ist. Doch ich weiß, das Spiel geht irgendwann weiter und darauf freue ich mich jedes Mal aufs Neue.

 

Theater ist für mich:
   ○  Mein anderes Leben
   ○  Lebendigkeit
   ○  Wie Liebe
   ○  Zeit für mich

 

Mein Motto auf der Bühne:
   Nur gemeinsam wird’s was und nur,
    wer sich in seiner Kleidung wohlfühlt, spielt auch gut!

 

Was ich bis jetzt gespielt habe im
Peuerbacher Schlosstheater:

 

2019

Der Florentinerhut — Eugene Labiche/Übersetzung H. C. Artmann „Anais — untreue Ehefrau“

2017/2018

Die Wunderübung — Daniel Glattauer „Joana, Ehefrau“

2016

Der eingebildete Frauenfeind — Tamsin Oglesby/dt.: C. Wittmann — Regieassistenz

2015

Komödie im Dunkeln — Peter Shaffer, „Clea, verflossene Geliebte“

2015

Tanz mit dem Teufel — Szenische Darstellung der Urtlsage

2015

Der Gott des Gemetzels — Yasmina Reza, „Anna Schaller, Immobilienmaklerin“

2014

Konfusionen — Alan Ayckbourne, „Polly, Ehefrau“

2013

Blütenträume — Lutz Hübner, „Julia, Maklerin“

2012

Der Alpenkönig und der Menschenfeind — Ferdinand Raimund, „Sophie, Ehefrau“

2010

Schöne Bescherungen — Alan Ayckbourne, „Belinda, Ehefrau“

2010

Vorsicht Trinkwasser — Woody Allen, „Marion Hollander, Ehefrau“

2008

Außer Kontrolle — Ray Cooney , „Jane Worthington“, Sekretärin

2008

Die Physiker — F. Dürrenmatt , „Dr. Mathilde von Zahnd, Irrenärztin“

 

Regieassistenz bei „Der eingebildete Frauenfeind“

Rollen auswärts:
Schauspiel

1991/1994

diverse Musical und Schauspielauftritte.

2006/2009

Komparsenrollen:
 Jedermann — Barocktheater Lambach
 Soko Donau — Staffel 5 Nachtfalken

2014/2015

I have a dream Die Abba Show Eferding, „Ältere Sophie, Erzählerin“

 

Musik

Hatte und hat einen sehr wichtigen Status in meinem Leben.

Aktiv war ich Bandmitglied einiger Bands (half pints- Rockband; Wedding Singers / More than Words- Hochzeitsgottesdienste)

Regie

2015-2017

Theaterlehrgang für Regie und Schauspiel

Gestaltung kleinerer Sketcheinlagen, Tanzchoreografien, Gesangseinlagen und Moderationen für diverse Veranstaltungen.

 


dass das Theater einfach eine Leidenschaft von mir ist. Meine Eltern sind beide im Peuerbacher Schlosstheater engagiert und ich durfte bis jetzt bei einigen Stücken hinter der Bühne mithelfen, sei es bei Technik, an der Bar, oder auch einige Male in der Maske. Ich konnte Dank meinen Eltern schon zwei mal an einem viertägigen Theaterseminar für Jugendliche teilnehmen wobei ich, einige Improtechniken kennenlernte und wir eigene Stücke erarbeitet haben.

 

 


2016

Komödie im Dunkeln von Peter Schaffer in der Rolle als Harold.

2019

Der Florentinerhut von Eugene Labiche in der Rolle als Emile

 

 


2015

Miss Furnival in 'Die Komödie im Dunkeln' - Peter Shaffer

2012

Frieda in 'Blütenträume'- Lutz Hübner

2010

Phyllis in 'Schöne Bescherungen'- Alan Ayckbourne

2008

Frau Möbius in 'Die Physiker'- Friedrich Dürrenmatt

2004

Marie , seine Frau in 'Das Konzert'- Hermann Bahr

2001

Doppelrolle: Toinette und Arzt in 'Der eingebildete Kranke' - Moliere

2000

Frl. Rakolnoki in 'Das Veilchen'- Franz Molnar

1997

Madame della Rocca in 'Das Haus von Montevideo'- Curt Goetzx

1996

Fortuna im 'Lumpazivagabundus' - Johann Nestroy

1992

Frau von Fischer in 'Einen Jux will er sich machen' - Johann Nestroy

1991

Buhlschaft im 'Jedermann'- Hugo von Hofmannsthal

1988

Donna Elvira in 'Don Juan'- Moliere

 


2011-2012

SpielleiterInnenausbildung für Seniorentheater.

Mitwirkende:

Theatergruppe Haag am Hausruck

Regieassistenz Hausrucktheater unter Georg Schmidleitner (2008: Zipf)

Rollen:

Schwester Monika in "die Physiker", Regie Ernst Kraus

Köhlerin in "Der Alpenkönig und der Menschenfeind", Regie Ernst Kraus

Mrs. Pearce in "Konfusionen", Regie Herbert Wiesinger

Regie:

Schöne Bescherung (2010)

Blütenträume (2013)

Komödie im Dunklen (2016)

 


Die Physiker

Der Alpenkönig und der Menschenfeind

Vorischt Trinkwasser

Die schlimmen Buben in der Schule

Blüteträume

Schöne Bescherungen

Der Gott des Gemetzels

Der eingebildete Frauenfeind

Der Florentinerhut

 

Darsteller an anderen Bühnen:

Hausrucktheater: 'Hunt' (Gendarm) und 'Zipf' (Paul LeClair)

Evangelienspiele Rainbach: 'Johannes der Täufer' (Jesus)

Bühne Ottensheim: 'Zwölfeläutn' (Kreisleiter)

Bugruine Reichenau: 'Cyrano de Bergerac' (Le Bret)

Theater Meggenhofen: 'Erde' (Arzt)

 

Regie im Schlosstheater:

Konfusionen

Außer Kontrolle

Totentanz

Der Florentinerhut

 

Regie Bühne Gymn. Dachsberg:

Kein Peffer für Czermak

Sommernachtstraum

Lalia - Die Schlidbürger

Die besseren Wälder

An der Arche um 8

Rasmus, Pontus und der Schwertschlucker

Die Welle

Traumpaar

Der tollste Tag

Lysistrata

Der Revisor

 

Theaterpädagogikausbildung an der Pädak Linz

Theaterlehrgang für SpielleiterInnen des OÖ Amateurtheaterverbandes

Jährliche AHS-Fortbildungen mit Markus Zett in Schlierbach

Jährliche einwöchige Workshops für Darstellendes Spiel für Lehrer in Hollabrunn

 

Lehrer für Darstellendes Spiel am Gymnasium Dachsberg

Lehrer für Schüler im Fach 'English on Stage'

 


2016

Komödie im Dunklen

2015

Totentanz

2014

Konfusionen

2013

Blütenträume

2012

Der Alpenkönig und der Menschenfeind

2010

Vorsicht Trinkwasser

2010

Schöne Bescherungen

2008

Die Physikerx

000

Häuptling Abendwind

2005

Meine Leiche deine Leiche

2004

Das Konzert

2001

Der eingebildete Kranke

2000

Das Veilchen

1997

Das Haus in Montevideo

1996

Lumpazivagabundus

1994

Bubbury

1992

Einen Jux will er sich machen

1991

Jedermann

1988

Don Juanx

1986

Georg von Peuerbach

1984

Der Talismann

 


 

 

 


start
weiter pfeil